4. Satzung zur Änderung der Entwässerungssatzung beschlossen:

Aufgrund der §§ 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 15.09.2016 (GVBl S. 167), der §§ 37 bis 40 des Hessischen Wassergesetzes (HWG) in der Fassung vom 14.12.2010 (GVBl. I S. 548), zuletzt geändert durch Gesetz vom 28.09.2015 (GVBl. S. 338), der §§ 1 bis 5 a), 6 a), 9 bis 12 des Hessischen Gesetzes über kommunale Abgaben (KAG) in der Fassung vom 24.03.2013 (GVBl. I S. 134), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 20.12.2015 (GVBl. S 618), der §§ 1 und 9 des Gesetzes über Abgaben für das Einleiten von Abwasser in Gewässer (Abwasserabga-bengesetz - AbwAG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.01.2005 (BGBl. I S. 114), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 01.06.2016 (BGBl. I S. 1290), und der §§ 1 und 2 des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Abwasserabgabengesetz (HAbwAG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 09.06.2016 (GVBl. S. 70), hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Ronshausen in der Sitzung am 21.12.2017 folgende

4. Satzung zur Änderung der Entwässerungssatzung (EWS) der Gemeinde Ronshausen

beschlossen:

Artikel I

§ 24 Abs. 2 wird wie folgt neu gefasst:

„Die Gebühr beträgt pro m³ Frischwasserverbrauch 4,95 Euro.“

Artikel II

§ 27 wird wie folgt umbenannt:

„§ 27 Entstehen und Fälligkeit der Gebühren, öffentliche Last“

Artikel III

In § 27 wird folgender Absatz 3 hinzugefügt:

„(3) Die grundstücksbezogenen Benutzungsgebühren nach den §§ 23, 24 und 25 ruhen als öffentliche Last auf dem Grundstück.“

Artikel IV

Diese Änderungssatzung tritt am 01.01.2018 in Kraft.

Ronshausen, 22. Dezember 2017
Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Ronshausen
gezeichnet
Becker, Bürgermeister