Genas, Département Rhône, Südfrankreich

Nach Vermittlung von Professor Louis Zilliox kam im Januar 1973 eine französische Delegation (Bürgermeister Paul Pervangher und die Herren Vereinspräsident Pierre Peyronnet, Feuerwehrchef Gabriel Dubois sowie Übersetzer Jean-Marie Zilliox) nach Ronshausen. Das erste Kennenlernen erfolgte.

Heinz Straube (Mitte) und Bgm. Knierim (rechts) in Genas

Im März fuhren Bürgermeister Konrad Knierim sowie Adam Funk, Ernst Knoth und Heinz Straube nach Genas. Und es folgte Besuch auf Besuch, immer mehr und andere begrüßten sich.

Unterzeichnung der Verschwisterungs-Urkunden in Ronshausen

Am 03. August 1975 unterzeichneten die Bürgermeister Paul Pervangher und Konrad Knierim die Urkunden der feierlichen Verschwisterung zwischen Genas und Ronshausen. Die Gegenzeichnung erfolgte 1976 in Genas.

Gegenzeichnung 1976 in Genas

Neben den Kommunen gingen in 1975 der E.S.V. 1927 e.V. Ronshausen mit dem Eveil Sportif Genas Azieu sowie der Männergesangverein 1883 Ronshausen mit der La Lyre Dauphinoise Genas ihre offiziellen Verschwisterungen ein. Bereits 1973 verschwisterten sich die Freiwillige Feuerwehr Ronshausen mit den Sapeurs Pompiers Genas.

Seit dieser Zeit finden (fast) jährlich Begegnungen mit unseren Freunden aus der südfranzösischen Partnerstadt statt.

Am Pfingstwochenende 2013 wurde die 40jährige Verschwisterung der Feuerwehren und die 30jährige Verschwisterung der Tischtennisvereine in Genas gefeiert. Eine 50-köpfige aus überwiegend jungen Teilnehmern bestehende Delegation mit Vertretern der Feuerwehr, des Tischtennis und der Kommune aus Ronshausen fuhren am 17.05.2013 mit einem Bus nach Genas. Dort wurden sie bei strahlendem Sonnenschein von ihren Freunden in Genas empfangen. Die folgenden Tage gestalteten die deutsch-französischen Freunde mit gemeinsamen Aktivitäten. Viele schon seit Jahren bestehende Freundschaften wurden intensiviert und neue Freundschaften wurden geknüpft. In diesem Rahmen kam es zu einer neuen Verschwisterung zwischen dem Ronshäuser Boule-de-Genas, einer Sparte des Turnverein Ronhausens, und dem Boule-Verein aus Genas.

Das Wochenende begann am Samstag mit dem Gedenken an den Beginn dieser langen Freundschaft und der Pioniere Wassmann und Giboulet. Am Gedenkstein dieser Pioniere legten die Bürgermeister der Partnergemeinden, Markus Becker und Daniel Valéro, einen Kranz nieder. In Reden wurden dieser beiden Stifter der Freundschaft sowie der Begründer der Verschwisterung der Vereine gedacht. Höhepunkt des Wochenendes war der Commerce-Abend am Samstag. Der Sonntag stand im Zeichen der gemeinsamen Aktivitäten. Am Montag, dem 20.05.2013, wurde nach einem tränenreichen Abschied und der Versicherung sich im nächsten Jahr zur Rückfeier der Verschwisterung die Rückfahrt nach Ronshausen angetreten.

Ronshäuser hissen Fahne der Partnerschaft in Genas

Über die Pfingsttage, vom 22. bis 25. Mai 2015 fuhr eine  - leider nur kleine - Delegation der Gemeinde Ronshausen und der Gemeinde Frauensee (Thüringen) nach Genas in Frankreich. Anlass war der 40. Jahrestag der Verschwisterung der beiden Gemeinden Ronshausen und Genas.

Am Freitag um 6.00 Uhr startete die Delegation ihre Fahrt in einem Reisebus. Nach genau zwölf Stunden wurden die Deutschen herzlich von einer Abordnung der Gemeinde Genas unter Bürgermeister Daniel Valero und den Gastfamilien begrüßt. Nach einem Begrüßungsaperitif begab man sich in die Gastfamilien.

Die Deutschen nahmen die Gelegenheit wahr, ihre bereits seit Jahren bestehende Freundschaft zu den französischen Familien aufzufrischen und zu festigen.

Kranzniederlegung an der Gedenkstätte Giboulet-Wassmann

Auf dem Foto von links nach rechts: Bürgermeister Rudi Reitzig, Gemeinde Frauensee, Michel Bonnefois, Paul Pervangher (ehemalige Bürgermeister von Genas), Markus Becker, Bürgermeister Gemeinde Ronshausen und Daniel Valero, Bürgermeister Stadt Genas.

Am Samstagvormittag gedachten die französischen und deutschen Freunde der Personen, die vor 40 Jahren die Partnerschaft der Kommunen begründeten und besiegelten. Die Gedenkstätte Giboulet-Wassmann befindet sich am altbekannten Platz in Genas-Azieu, der im September 2013 im neu gestalteten "Garten der Erinnerungen" mit dem Namen Place Giboulet-Wassmann eingeweiht wurde.

Die Symbole der Freundschaft, die Erdkugel und die Eiche, dokumentieren die seit bereits 40 Jahren bestehende Freundschaft. Diese deutsch-französische Freundschaft ist ein Abbild Europas von heute. Das heißt aber auch, um diese Freundschaft zu leben und auf die nächsten Generationen zu übertragen, "sich Zeit zu nehmen, zu teilen und sich mit den Nachbarn auszutauschen, sich anderen Kulturen gegenüber zu öffnen, sie zu entdecken.", so Daniel Valero in seiner Ansprache zur Eröffnung der Zeremonie des Wochenendes.

Anschließend war ein Picknick am See Mathan geplant, das aber wegen des starken Windes in den Saal Jacques Anquetil verlegt wurde. Hier saßen die Freunde in lockerer Runde bei guter Laune zusammen und nahmen das Mittagessen ein.

Nach der Ansprache und Begrüßung durch Daniel Valero, Bürgermeister von Genas, gab Rudi Reitzig, Bürgermeister von Frauensee, seiner Hoffnung Ausdruck, dass die seit Jahren bewährte Freundschaft auch weiterhin gelebt wird.  Dazu sei es wichtig die Kommunikation zu pflegen durch persönliche Begegnung, am besten face to face. Sein Statement lautete "wir haben kein WLAN, unterhalten Sie sich selbst!" Er dankte ebenso wie Markus Becker, Bürgermeister von Ronshausen, den Gastgebern in Frankreich für die Freundschaft. Anschließend gedachte Markus Becker in seiner Festrede den Pionieren dieser Verschwisterung und den Vereinen, die sich dieser Freundschaft anschlossen. Das Jahr 1975 war das Jahr, in dem die Kommunen die Urkunden der Verschwisterung unterzeichneten. In dem Europa vor 40 Jahren, das noch etwas anders gestaltet war als heute, war es nötig leuchtende Zeichen zu setzen. Aber unsere Gemeinden haben gelernt, so Markus Becker, dass es nötig ist aktiv Wege zu gehen, um diesen Zeichen folgen zu können. Im Zeichen des Wandels Europas, mit größeren Chancen aber auch Risiken, ist es wichtig aktiv an dem Freundschafts- und Friedenswerk mitzuwirken, wie es die Menschen in Ronshausen und Genas, und seit 1990 auch in Frauensee, getan haben und hoffentlich weiter tun werden. "Wir, die Jungen und Jüngeren, dürfen ernten, was die Pioniere vor uns gesät haben. Aber wir dürfen den Boden unserer Zukunft nicht nur abernten, wir müssen auch neue Saat ausbringen.", so Markus Becker, der in diesem Mai seinen 40. Geburtstag feiern konnte, in seiner Festrede.

In Vertretung der jüngeren Generation nahmen vier Jugendliche der Fußballmannschaft an der Fahrt teil, die am Sonntag in Genas bei einem Fußballturnier mitspielten - nicht Deutsche gegen Franzosen, sondern Deutsche mit Franzosen. 

Die Pioniere von damals sind älter geworden oder leben nicht mehr unter uns, doch die Ideen und Visionen, die sie damals vorantrieben sind zeitlos und werden niemals alt, wenn es Menschen gibt, die sie verinnerlichen und sie leben, die aus Freundschaft wahre Freundschaften schaffen, Menschen, wie es sie in Ronshausen und Genas und Frauensee gibt.

Zum Abschluss der Festrede übergab Markus Becker dem Bürgermeister von Genas, Daniel Valero, das Gastgeschenk, eine Fahne mit den Logos der beiden Kommunen, den Wappen und den Jahreszahlen 1975 - 2015.

Diese Fahne ließ Daniel Valero am Sonntag zum Markttag und Abschluss der deutschen Woche in Genas an einem Balkon am Marktplatz von Genas aufhängen. Zu diesem Markttag und der Vorführung eines Pfeifers waren die Gäste aus Deutschland mit ihren Gastfamilien eingeladen.

Die Abfahrt war für Montag um 9.00 Uhr angesetzt. Wie immer zögerte sich die Abfahrt bis um 9.30 Uhr hinaus, da das Abschiednehmen sehr schwer fiel.

Jugendaustausch 2017

Der Jugendaustausch 2017 findet in der Zeit vom 01. bis 08. Juli  in Ronshausen und vom 08. bis 16. Juli in Genas statt.