Nachrücken in die Gemeindevertretung der Gemeinde Ronshausen

1.

Vom Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands hat Herr Nils Möller, Hersfelder Straße 49, 36217 Ronshausen, unwiderruflich auf sein Mandat in der Gemeindevertretung der Gemeinde Ronshausen verzichtet.

Gemäß § 34 Absatz 3 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. März 2005 (GVBI. I S. 197), zuletzt geändert durch Gesetz vom 07. Mai 2020 (GVBI. I S.318) in Verbindung mit § 58 Abs. 2 Kommunalwahlordnung (KWO) in der Fassung vom 26. März 2000 (GVBI. I S. 198), zuletzt geändert durch Verordnung vom 25. Mai 2020 (GVBI. I S. 367) wird festgestellt, dass an seine Stelle der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands mit den meisten Stimmen

Frau Sigrid Sauer, Gutenbergstraße 28, 36217 Ronshausen, tritt.

Gegen diese Feststellung kann jede wahlberechtigte Person nach Maßgabe der §§ 25 bis 28 des Kommunalwahlgesetzes binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen vom Zeitpunkt dieser Veröffentlichung an Einspruch erheben. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindewahlleiterin der Gemeinde Ronshausen, Eisenacher Straße 12 a, 36217 Ronshausen, einzureichen.

Ronshausen, 23. April 2021
DIE GEMEINDEWAHLLEITERIN
gezeichnet
Regina Raup

2.

Vom Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands hat Frau Sigrid Sauer, Gutenbergstraße 28, 36217 Ronshausen, unwiderruflich auf ihr Mandat in der Gemeindevertretung der Gemeinde Ronshausen verzichtet.

Gemäß § 34 Absatz 3 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. März 2005 (GVBI. I S. 197), zuletzt geändert durch Gesetz vom 07. Mai 2020 (GVBI. I S.318) in Verbindung mit § 58 Abs. 2 Kommunalwahlordnung (KWO) in der Fassung vom 26. März 2000 (GVBI. I S. 198), zuletzt geändert durch Verordnung vom 25. Mai 2020 (GVBI. I S. 367) wird festgestellt, dass an ihre Stelle der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands mit den meisten Stimmen

Herr Johannes Sauer, Hutweide 8, 36217 Ronshausen, tritt.

Gegen diese Feststellung kann jede wahlberechtigte Person nach Maßgabe der §§ 25 bis 28 des Kommunalwahlgesetzes binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen vom Zeitpunkt dieser Veröffentlichung an Einspruch erheben. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindewahlleiterin der Gemeinde Ronshausen, Eisenacher Straße 12 a, 36217 Ronshausen, einzureichen.

Ronshausen, 23. April 2021
DIE GEMEINDEWAHLLEITERIN
gezeichnet
Regina Raup

3.

Vom Wahlvorschlag der Christlich Demokratischen Union Deutschlands hat Herr Matthias König, Kasseler Straße 53, 36217 Ronshausen, unwiderruflich auf sein Mandat in der Gemeindevertretung der Gemeinde Ronshausen verzichtet.

Gemäß § 34 Absatz 3 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. März 2005 (GVBI. I S. 197), zuletzt geändert durch Gesetz vom 07. Mai 2020 (GVBI. I S.318) in Verbindung mit § 58 Abs. 2 Kommunalwahlordnung (KWO) in der Fassung vom 26. März 2000 (GVBI. I S. 198), zuletzt geändert durch Verordnung vom 25. Mai 2020 (GVBI. I S. 367) wird festgestellt, dass an seine Stelle der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlags der Christlich Demokratischen Union Deutschlands mit den meisten Stimmen

Herr Christian Seidel, Flachsröste 2, 36217 Ronshausen, tritt.

Gegen diese Feststellung kann jede wahlberechtigte Person nach Maßgabe der §§ 25 bis 28 des Kommunalwahlgesetzes binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen vom Zeitpunkt dieser Veröffentlichung an Einspruch erheben. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindewahlleiterin der Gemeinde Ronshausen, Eisenacher Straße 12 a, 36217 Ronshausen, einzureichen.

Ronshausen, 23. April 2021
DIE GEMEINDEWAHLLEITERIN
gezeichnet
Regina Raup